Pfiffiger Peter zaubert den Zuhörern ein Lächeln ins Gesicht

Unser diesjähriges Benefizkonzert für den "Verein geistig und körperlich Behinderter Glauchau e. V." gestaltete das Bläserquintett GIOIOSI VENTI aus Leipzig.

Zum Benefizkonzert für den „Verein geistig und körperlich Behinderter Glauchau e. V.“ am 20. September 2015 fanden sich zahlreiche Zuhörer in der Neuapostolischen Kirche Glauchau ein.

Sie lauschten dem Bläserquintett GIOIOSI VENTI, welches gleich zu Beginn des Vortrages das musikalische Märchen „Peter und der Wolf“ in einer Bearbeitung für Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott und Horn zu Gehör brachte. Sehr gut konnte man sich die Geschichte anhand der instrumentalen Gestaltung vorstellen. Die Flöte verkörperte den zwitschernden Vogel, die heranschleichende Katze wurde von der Klarinette imitiert, das Fagott stellte den Großvater dar. Der Erzähler, in diesem Fall Manuel Helmeke vom Calmus Ensemble, verstand es, das Publikum in seinen Bann zu ziehen. Er übernahm mit rhythmischen Trommelschlägen auch den Part der Jäger, die versuchten, den Wolf zu erschießen. Dies war allerdings nicht mehr nötig, denn der pfiffige Peter hatte den Wolf bereits gefangen.

Zwei Sätze von Wolfgang Amadeus Mozart sowie fünf verschiedene Tänze eines zeitgenössischen ungarischen Komponisten gaben die Musiker, denen man die Freude am Musizieren ansah, im Anschluss an das Märchen zum Besten.

Gemeindevorsteher Gerd Müller hob die wertvolle, zumeist ehrenamtliche Arbeit der Mitarbeiter des Vereins hervor und sprach von „gelebter Nächstenliebe“.

Der Geschäftsführer des Vereins bedankte sich bei den Musikern für den unterhaltsamen Nachmittag und bei den Zuhörern für die Spendenbereitschaft. 350 Euro kommen dem „Verein geistig und körperlich Behinderter Glauchau e. V.“ zugute.

Mit zwei musikalischen Zugaben klang das Konzert aus.

A. L./Fotos: S. K.