Start in 3...2...1 Sekunden

Am Samstag, dem 22. Juni 2013 traf sich unsere Gemeinde um 10.00 Uhr zu einem Ausflug auf dem Parkplatz vor der Raumfahrtausstellung in Morgenröthe-Rautenkranz.

Die Ausstellung ist nicht zufällig in Morgenröthe-Rautenkranz. Sigmund Jähn, der erste deutsche Raumfahrer, stammt von hier. Das Museum ist sehr schön gestaltet. Im Außenbereich gibt es einen Kinderspielplatz. Es war ein tolles Erlebnis für unsere Jungs, in dem Flugzeug herumzuklettern, welches dort aufgestellt war. Auf der anderen Seite der Straße ist ein Modell unseres Sonnensystems aufgebaut, was recht anschaulich die Größenverhältnisse zwischen der Sonne und den einzelnen Planeten darstellt. Wenn man diese Dimensionen erkennt, wird man sehr demütig und vor allem dankbar, dass der Schöpfer all dieser Dinge auch „des Wurmes im Staube gedenkt“ und einen jeden einzelnen Menschen sehr liebt.

Frau Mothes, die Leiterin des Museums, führte uns durch die Ausstellung und erklärte die interessanten Exponate. Zum Schluss wurde ein Film über eine Reise zur ISS, der internationalen Raumstation, gezeigt. Vorher durften wir noch in das Trainingsmodul des Basisblocks der Raumstation MIR steigen. Dort wird das Leben der Kosmonauten auf engstem Raum unter den Bedingungen der Schwerelosigkeit nachvollziehbar.

Es ist faszinierend, was der Mensch so alles fertigbringt, wenngleich dies im Vergleich zu den Dimensionen im All seinen Glanz verliert.

Wieder „auf der Erde angekommen“, meldete sich der Hunger. Wir waren froh, dass es in dem Imbiss vor der Ausstellung keine Kosmonautennahrung gab.

Dann fuhren wir nach Schönheide. Dort besichtigten wir die Neuapostolische Kirche und sangen zwei Lieder.

Auf der Fahrt zur Kirche kamen wir an einer italienischen Eisdiele vorbei, der wir nach der Besichtigung spontan einen Besuch abstatteten.

Den Nachmittag verbrachten wir im Waldpark Grünheide bei Sport, Spiel, Spaß und schönen Gesprächen.

Jeder hatte etwas zum Grillen mitgebracht. Ein Grill war vor Ort und so ließen wir es uns gut gehen. Es war ein schöner Tag, der nächste sollte mindestens genauso schön werden, nur ganz anders. In jedem Fall wieder in Gemeinschaft mit den Glaubensgeschwistern – zum Bezirkstag in der Pleißentalhalle in Werdau anlässlich des 150- jährigen Bestehens der Neuapostolischen Kirche.

Text: A.L.
Fotos: N.T. / J.M.