Mitarbeit weckt Freude

Die Richtigkeit dieser Aussage konnten die Kinder der Gemeinde Glauchau am Sonntag, 10. März 2013 neu erfahren. Sie gestalteten den Gottesdienst aktiv mit und erlebten viel Freude.

In der Sonntagsschule und im Religionsunterricht lernen wir, dass jedes Gotteskind in der Gemeinde wichtig ist. Auch wir Kinder gehören dazu! Wir können nicht alles, aber wir können singen, malen, musizieren und vor allem freundlich sein. Wir wissen, in der Kirche gibt es viele Aufgaben zu erledigen, die hauptsächlich von den Amtsbrüdern zu tun sind. Zumindest sieht es für uns Kinder so aus. Alle, die einen schwarzen Anzug tragen, müssen arbeiten. Das sind die Diakone, Priester und der Vorsteher. Für uns ist das selbstverständlich. Immer sind sie da. Na gut, manches wird auch von Schwestern erledigt: der Blumenschmuck, die Kirchenreinigung und bestimmt noch viel mehr.

Mit einem besonderen Altarschmuck begann die Gottesdienstvorbereitung schon Tage zuvor. Unsere „Kindertante“ Steffi hatte dazu ein großes Bild entworfen, welches mit viel Liebe und Kreativität von uns Kindern und einigen Mithelfern in Form eines Puzzles gestaltet wurde. Jedes Kind hatte seine Hausaufgabe zu erfüllen.

Nun ging es in die heiße Phase. Am Samstagnachmittag sollte alles zusammengetragen und der Gottesdienst vorbereitet werden.

Gemeinsam mit unserem Vorsteher, Hirte Müller, den Kinderlehrern der Gemeinde, unserem Kinderchordirigent, Onkel Ulf, und unseren Eltern trafen wir uns für zwei Stunden in der Kirche. Zuvor gelernte Lieder wurden aufgefrischt und musikalische Beiträge durchgespielt. Unsere Kinderlehrer erklärten uns, wie wir Kinder in der Gemeinde mithelfen können. Der Vorsteher nutzte die Gelegenheit, uns Kindern die Feier des Heiligen Abendmahles zu erklären. Wir wurden noch einmal mit dem Ablauf des Gottesdienstes am Sonntag vertraut gemacht.

Gestärkt durch Kakao und Kekse ging es an die Arbeit. Ruck Zuck war das Puzzle zusammen gesetzt und der Altarschmuck gestaltet. Besondere Freude brachte eine gebastelte Sonne, die unter dem angesteckten Eingangslied nicht nur die Wand, sondern den ganzen Raum erstrahlen ließ.

Diese Sonne und unsere Freude trugen wir in den Sonntag hinein. Der Gottesdienst mit dem Bezirksevangelisten war unser Höhepunkt. Das Bibelwort Lukas 22, 26.27 passte perfekt dazu, geht es doch darin ums Dienen. Wir durften mit den Diakonen die Geschwister begrüßen, im Kinderchor singen, instrumentale Beiträge einbringen und dabei feststellen, MITARBEIT WECKT FREUDE!

Zur Verabschiedung der Geschwister konnten wir in viele freudige Augen schauen, manches liebe Wort hören und dabei merken, wir haben uns alle lieb! Es ist schön, ein Gotteskind zu sein.

H.T./A.L.