Benefizkonzert mit Professor Matthias Eisenberg

Ein besonderer Höhepunkt für die Gemeinde Glauchau war das diesjährige Benefizkonzert zugunsten des „Vereins geistig und körperlich Behinderter Glauchau e.V.“

Es ist bereits zu einer schönen Tradition geworden, einmal im Jahr ein solches Konzert durchzuführen. Hier können wir als neuapostolische Christen die Aufforderung Jesu zur Nächstenliebe ganz konkret in die Tat umsetzen!

2010 fand anlässlich des 80-jährigen Bestehens unserer Gemeinde erstmalig ein Benefizkonzert statt. Damals spielte das Streichquartett der Neuapostolischen Kirche Sachsen/Thüringen Werke von Amadeus Mozart.

Im vergangenen Jahr war das Vokalensemble „credo cantato“ aus Ostthüringen zu Gast, dessen Name – auf Deutsch „gesungener Glaube“ – Programm war.

Wir sind dankbar, dass Professor Matthias Eisenberg in diesem Jahr zu uns gekommen ist und ein wirklich beeindruckendes Konzert gespielt hat.

Das Konzert wurde sehr gut angenommen, die Kirche war bis auf den letzten Platz gefüllt. 200 Euro kamen für den „Verein geistig und körperlich Behinderter Glauchau e.V.“ zusammen, dafür sei allen Spendern herzlich gedankt!

Die Mitglieder des Vereins überreichten ein Geschenk an unsere Gemeinde: einen Fotohalter mit der schönen Idee, von jeder gemeinsamen Veranstaltung ein Foto einzustecken.

Nach dem Konzert gab es noch Kaffee, Kuchen und viele schöne Gespräche.

Danke auch an alle Glaubensgeschwister, die Plakate und Einladungen verteilt haben, Kuchen gebacken, manchen Handgriff erledigt und nicht zuletzt für gutes Gelingen gebetet haben!

Programm

J. S. Bach: Präludium Es-Dur, BWV 552

J. S. Bach: TrioSuper „Allein Gott in der Höh sei Ehr“, BWV 664

J. S. Bach: Fuga Es-Dur, BWV 552

Felix Mendelssohn Bartholdy: Sonata d-Moll op. 65, Nr. 6

César Franck: Choral a-Moll

Ch. M. Widor: Toccata F-Dur, aus Sinfonie Nr. 5

Improvisation über „Wer nur den lieben Gott lässt walten“

Improvisation über „Weißt du, wie viel Sternlein stehen“

Improvisation über „Nun danket alle Gott“ und gemeinsame Schlussstrophe

A.L.