Gemeindeausflug 2010

Mitte September trafen sich die Geschwister der Gemeinde Glauchau, um gemeinsam das Vogtland zu erkunden.

Um 13.06 Uhr sollte es vom Bahnhof Zwickau mit der Vogtlandbahn in Richtung Jößnitz losgehen. Leider kam der Zug 20 min später. Eigentlich ein Grund zum Ärgern, aber nicht für die Geschwister der Gemeinde Glauchau. Sie hatten sich alle auf diesen Tag gefreut und ließen sich deshalb ihre gute Laune nicht von der Zugverspätung verderben.

Schließlich kam der Zug und es ging los. Die Fahrt führte über die Göltzschtalbrücke und über die Elstertalbrücke nach Jößnitz. Vom Bahnhof Jößnitz ging es zu Fuß 4,1 km durch die schöne Landschaft des Vogtlandes.

Als wir an einem Haus vorbeikamen an dem "Änderungsschneiderei Gerisch" stand, wurden wir neugierig. Wohnt hier der Vorsteher der Gemeinde Jürgen Gerisch? Schnell wurde die Frage geklärt. Nach dem Klingeln am Gartentor kam Schwester Gerisch heraus und bestätigte unsere Vermutung. Jürgen Gerisch war mit dem Zentralorchester in Leipzig zu CD-Aufnahmen. Unsere Neugier war befriedigt und wir zogen weiter in Richtung Pension Lochbauer.

Nach ca. einer Stunde kamen wir an unserem Zwischenziel an. Einige Geschwister, die mit dem Auto gefahren waren, warteten schon auf uns. Die Kaffeetafel war von der Pension Lochbauer für uns vorbereitet. Nach der Wanderung schmeckte der Kaffe und der gute Kuchen natürlich besonders lecker.

Danach konnte sich jeder seine Zeit vertreiben. Mancher hatte noch Lust zum Laufen, andere führten schöne Gespräche. Und natürlich wurde auch viel gelacht. Für die Kinder gab es Spiele, bei denen sie sich die Zeit vertreiben konnten.

So waren die wenigen Stunden bis zum Abendbrot schnell vergangen. Zum Abendbrot gab es Kesselgulasch - natürlich aus dem Kessel über dem offenen Feuer, Brot und leckeren Salat.

Gegen 18.45 Uhr ging es wieder zu Fuß zurück zum Bahnhof Jößnitz, von wo aus dann die Bahn - diesmal pünktlich - nach Zwickau fuhr. Das letzte Stück der Heimreise musste jeder mit seinem eigenen Auto bestreiten. Wir sind dem lieben Gott dankbar, dass wir diesen Tag gemeinschaftlich erleben durften.

GM