Adventskonzert 2017

Samstag, 9. Dezember: Glücklich sahen alle Mitwirkenden aus, als sie nach dem Konzert in die Garderobe und den kleinen Saal strömten. Alles hatte gut geklappt und die Zuhörer konnten auf ein abwechslungsreiches, interessantes Programm zurückblicken, welches die Vorfreude auf Weihnachten gesteigert hatte.

Nachdem Chor und Orgel mit der Aufforderung „Macht hoch die Tür“ das Konzert eröffnet hatten, begrüßte der Bezirksälteste Steinert alle Anwesenden, sprach ein Gebet und wünschte den Sängern und Instrumentalisten gutes Gelingen. Der Frauenchor sang das schöne Lied „Advent ist es heut“ und die Flötengruppe trug ein Weihnachtsmenuett vor. Auch die Kinder besangen den Advent, begleitet von Xylophon und Flöte. Anschließend hörten wir eine auf dem Akkordeon vorgetragene moderne Fassung von gleich zwei Weihnachtsliedern: „Alle Jahre wieder“ und „Kling Glöckchen“. Die darauf folgenden drei Lieder stammten von Martin Luther. Der Dirigent hatte die Lieder des deutschen Reformators in diesem Jahr, in dem sich die Reformation zum 500. Mal jährt, bewusst in das Adventskonzert mit eingebaut: „Vom Himmel hoch“ in der Fassung für Männerchor, „Nun komm der Heiden Heiland“ als Orgelsatz und „Ich steh an deiner Krippe hier“ als Vortrag des Gemeindechores.

Auf das mit Gitarre begleitete englischsprachige Lied „Mary´s Boy Child“ folgten die beiden Weihnachtslieder „Hört der Engel helle Lieder“ und „Freu dich, Erd und Sternenzelt“ als Duett mit Trompete und Tenorhorn.

Die Streichergruppe spielte „Kommet ihr Hirten“ und erhielt in der zweiten Strophe eine schöne Oberstimme durch die Querflöte.

Die Kinder sangen noch einmal ein schönes Lied: „In der schönen Weihnachtszeit“, begleitet vom Klavier und einer Geige.

Nun erhielt ein weiterer altbekannter Komponist seinen besonderen Platz im Programm: Georg Philipp Telemann, aufgrund seines 250. Todestages wir 2017 das Telemannjahr begehen. Aus seiner Kantate „Machet die Tore weit“ sang der Chor mit Orgelbegleitung den Schlusschoral „Warum willst du draußen stehen?“.

Mit dem von den Streichern und der Querflöte vorgetragenen englischen Weihnachtslied „Hark! The Herald angels sing“ endete der musikalische Nachmittag. Der Vorsteher unserer Gemeinde, Frank Wienhold, bedankte sich bei allen Mitwirkenden für ihre Darbietung und bei den Zuhörern für ihr Kommen. Er lud alle Anwesenden ein, im unteren Teil der Kirche bei weihnachtlichen Leckereien (die Kinder hatten extra für diesen Tag Plätzchen gebacken) und belegten Broten das Konzert nachklingen zu lassen. Nach dem Schlussgebet sangen alle Anwesenden „Stille Nacht, heilige Nacht“. Gemeinsam gesungen hatte die Gemeinde bereits in der Mitte des Programmes: „Tochter Zion“.

Nach dem Konzert erhielten die Kinder ein Geschenk vom Nikolaus.